Retrieverleinen von HUNTER unter der Lupe

21. Mai 2010 | Ratgeber


Retrieverleinen sind praktische Alltags-Hundeleinen die Halsung und Leine vereinen und unter Hundehaltern insbesondere aus dem Agilitybereich gro├če Anh├Ąnger und Fans besitzt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Zughalsung mit Stopper, gekoppelt an eine griffige Leine aus rundem Taumaterial, dreifachverstellbar oder fix als Schleppleine – Retrieverleinen sind einfach praktisch, so kann z.B. bei Training der Hund an der Moxonleine (wie Retrieverleinen auch genannt werden) gef├╝hrt werden und bei call-to-action schnell befreit werden. Urspr├╝nglich kommt dieses Leinensystem aus der Jagd, wo Retriever das geschossene Jagdwild apportierten: Bei einem klassischen Hundehalsband besteht die Gefahr, dass der Hund sich am Gestr├╝pp verh├Ąngt, stranguliert oder beim Apportieren im Wasser auch selbst ertr├Ąnkt. Leine und Halsung aus einem machen daher nicht nur bei Jagdhunden Sinn, sondern ├╝berall dort, wo Hunde einen maximale Flexibilit├Ąt ben├Âtigen und das ausziehen des Hundehalsbandes (free-to-action) schnell gehen mu├č ÔÇô der gro├če Vorteil zu einem normalen Zughalsband, der eine maximale (recht genaue) Begrenzung besitzt und daher umst├Ąndlicher ├╝ber den Kopf gest├╝lpt werden muss, die Moxonleinen sind quasi die Verl├Ąngerung des Zughalsbandes, womit das Halsband sehr schnell ausgezogen werden kann, da die Maximaleinstellung gr├Â├čer ist.

Tags: Hundeleine, Hunter, Moxonleinen, Retrieverleinen

No comments yet.

Leave a comment

*