Hunderucksack und Hundemantel? Außergewöhnliches Hundezubehör auf dem Prüfstand

12. Mai 2010 | Hundezubehör

Zugegeben, es gibt Hundezubehör, da fragt man sich schon, braucht es das wirklich? Hunderucksäcke ist so ein Ding, hört man es zum ersten mal, ziehen sich tiefe Furchen ins Gesicht des Gegenüber, Hunde-was-nochmal? Hunderucksack. Oha. Braucht es das wirklich? Aber unbedingt. Wandern ist der neue Volkssport. Und Wandern mit Hund ist da nur konsequent – und wenn Herrchen und Frauchen ihr schweres Gepäck durch einmalig schöne Landschaften in den Alpen tragen, darf der Vierbeiner doch wenigstens seinen eigenen Proviant tragen.

Hunderucksack – leichter tragen für Fortgeschrittene

Und nicht mal falsch gedacht, die Rucksack-Technologie mit Rückenbelüftung und fein ausbalancierter Gewichtsverteilung ist bereits weit vorangeschritten, was liegt da näher, gleiches auch für den Hund zu entwickeln. Ein Hunderucksack trägt sich für den Hund erstmal wie ein normales Geschirr, adaptiv kommen links und rechts zwei abnehmbare Gepäcktaschen hinzu, gut gepolstert und mit vielen Verstellmöglichkeiten für den perfekten Sitz ist ein Hunderucksack für einen Hund kein Hindernis, optimale Beladung und gesundheitliche Parameter vorausgesetzt: Da unterscheidet sich der Hund dann doch nicht von Herrchen und Frauchen, die wollen/sollten sich auch nicht mit über- und falsch beladenen Rucksäcken und fehlender Kondition an die Alpüberquerung wagen. Daher am besten mit einem Tierarzt den bevorstehenden Kurztrip besprechen und Maximalbelastung abklären und den Hund langsam an Rucksack und Gewicht heranführen, damit der Trip samt Hunderucksack für Mensch und Hund zum Vergnügen und nicht zur Plagerei wird.

Hundemantel – Outdoortipp für Profis

Und weiter geht’s: Hundemäntel? Also von Hundedecken hat man ja schon gehört, aber einem Hundemantel? Das ist schnell erklärt, ursprünglich hat Canis lupus, der Vorfahre unseres Haushundes, durchaus das Rüstzeug für alle Wetterbedingungen an der frischen Luft. Aber da geht es unserem Hund wie uns selbst, über die Jahre ist uns das Leben in freier Natur abhanden gekommen und wir müssen uns schützen, um widrigen Lebensbedingungen zu trotzen. Auch Hunde mit dicken oder gar langen Fell brauchen bei Regen und kühlen Temperaturen, insbesondere bei längeren Touren, Schutz und Wärme um dies unbeschadet zu überstehen – so gehen Hundeschutzstaffeln oder Lawinenhunde grundsätzlich nur mit Hundemantel in den Frosteinsatz, um den Vierbeiner bei langen Einsätzen in kalten Gebieten vor Auskühlung zu schützen. Noch viel mehr trifft dies auf Rassen mit kurzem Fell zu, den Kurzhaar-Vertretern wurde die schöne und pflegeleichte Schutzwolle angezüchtet, was sie, insbesondere Hüfte, Organe und Gelenke für kühle, feuchte Wetterbedingungen besonders anfällig macht. Im Zweifel zählt eben nicht die Optik, sondern das Wohlbefinden des Vierbeiners. Wobei hier natürlich die Optik im Zuge des Outdoor-Trends gewaltige Sprünge gemacht hat und sich nicht hinter dem Geschmack und dem Stil teurer Markenartikler verstecken muss: Ausgefallene Hundemäntel aus Hightech-Membranen trotzen Wind und Wetter und bleiben Atmungsaktiv und transportieren die Feuchtigkeit zuverlässig nach außen. Genau wie bei uns Menschen.

Wir sehen also, was auf den ersten Blick seltsam anmutet, kann sich auf den zweiten Blick als schlaue und lohnende Investition herausstellen und selbst Hundebekleidung wie Hunderucksäcke und Hundemäntel sind nützliche, manchmal sogar notwenige Hundebedarf-Artikel, die man nicht belächeln sondern aktiv nutzen sollte.

Tags: Hundedecke, Hundemantel, Hunderucksack

No comments yet.

Leave a comment

*