5 wichtige Eigenschaften guter Leinen für Hunde, Teil II

7. Mai 2010 | Hundeleine, Ratgeber

In unserem ersten Teil haben wir uns kurzerhand mit den 5 grundlegenden Vorüberlegungen zu einer guten Hundeleine beschäftigt. Nun wollen wir diese Erkenntnisse auf vier Hundetypen einsetzen, um für die jeweiligen Anforderungen die perfekte Hundeleine zur Hand zu haben.

1. Der Freizeit-Hund

Der klassische Freizeit-Hund gehr mehrmals täglich Gassi, gerne auch oft die gleichen Runden. Der Walk ist weitesgehend entspannt, hin und wieder gibt es Situationen, wo man den Hund kurzzeitig kürzer nehmen muss/soll, z.B. ein anderer Hund, ein Jogger oder Fahrradfahrer. Die Leine soll bei Wind und Wetter gleichermaßen verwendet und als Allround-Hundeleine für jede Situation passen.

Anhand des Profiles würden wir zur dreifach verstellbaren Nylonleine raten, z.B. einer robusten HUNTER Powergrip in Rot. Die Leine ist aus schwerem Polyamid hergestellt und ist an den Seiten abgerundet, was der Leinen einen sehr guten Griff gibt und sehr bequem zu führen ist. Durch die dreifache Verstellmöglichkeit bleibt die Leine sehr flexibel und kann als Kurzführer, Walkingline oder Dressurleine verwendet werden.

2. Der Agility-Hund

Agility-Hunde wie Border Collies, Australian Shepherds oder allgemein auf Agility Hundesport ausgelegte Hunde sind schnelle, ausdauernde Hunde die auf dem Parcours und im Training maximale Freiheit und ggf. die Agilityleine nur zum anführen oder trainieren benötigen.

Im Wettkampf wird auf eine Leine verzichtet, aber gerade wenn man mit Agility beginnt oder Agility-nahe Sportarten ausführt, empfiehlt sich eine leichte, schmale und dennoch kräftige Führleine wie z.B. die Dressurleine Freestyle. Die Leine ist aus einem Polyamidkern ummantelten Taunylon gefertigt, was der Leine ausgezeichnete Eigenschaften wie z.B. hohe Formstabilität, Flexibilität und Leichtigkeit gibt, dabei aber gleichzeitig sehr dehnungsarm bleibt, wodurch die Leine selbst kaum Spiel hat was sich insbesondere beim schnellen, direkten führen durch die ersten Hindernisparcours sofort positiv bemerkbar macht.

Im dritten Teil wenden wir uns den beiden letzten Vertretern zu und beleuchten deren Anforderungsprofil an eine gute Leine und geben ebenfalls eine Empfehlung.

3. Der Ausdauer-Hund
4. Der Jagd-Hund


Tags: Agilityleine, Dressurleine, Hundeleine

No comments yet.

Leave a comment

*